. .
Lesen ist denken mit fremdem Gehirn Jorge Luis Borges

Archiv

Tag des Ehrenamtes

(veröffentlicht am 18.03.2015 )

Hennefer Vereine stellen sich vor

Am 13. März 2015 waren Hennefer Vereine zum "Markt des Ehrenamts" in der Meys Fabrik eingeladen, ihre ehrenamtliche Arbeit vorzustellen.

Wir -- Mentor Hennef - die Leselernhelfer  -- haben dieses Angebot gerne angenommen.

In vielen interessanten und anregenden Gesprächen haben einige der aktiven Lesementorinnen und Mentoren von ihrer Arbeit mit Hennefer Schülerinnen und Schülern berichtet.
Die Mentoren können auf reichlich Arbeitsmaterial, spezielle Bücher, Arbeitsblätter und auch Lernspiele zurückgreifen.
Bei Fragen, wie ein Kind am Besten gefördert werden kann, steht kompetente Beratung zur Verfügung.

Gerne würden wir noch mehr Kindern helfen.

Unterstützen Sie uns, werden Sie Lesementor/in! Besonders männliche Mentoren werden dringend benötigt.

HelferHerzen

(veröffentlicht am 15.09.2014 )

Mentor Hennef ist regionaler Preisträger bei den dm HelferHerzen

Bei dem von der Drogeriekette dm bundesweit ausgeschriebenen Wettbewerb für Engagement 2014 wurden wir als ein regionaler Sieger des Bereiches Bonn/Rhein Sieg ausgezeichnet und mit einem Preisgeld von 1000 Euro belohnt.

Im Rahmen einer feierlichen Preisverleihung in der Brotfabrik Beuel wurde eine kleine Skulptur „Gemeinsam kann man mehr erreichen“ und der Scheck übergeben.

Traudel Rothenbach-Humberg, als Vorsitzende des Vereins, und Monika Hermes, Beisitzerin, nahmen die Auszeichnung entgegen.

Mitgliederversammlung

(veröffentlicht am 26.08.2014 )

Am 24.6.2014 fand unsere diesjährige Mitgliederversammlung statt.

Der Verein Mentor Hennef, die Leselernhelfer arbeitet nach wie vor erfolgreich an 5 Grundschulen, 1 Hauptschule , 1 Gesamtschule und 1 Förderschule.  Aktuell werden 47 Kinder von 34 Mentoren in Einzelförderung betreut.

Bei den Vorstandswahlen wurde der alte Vorstand bestätigt und um eine Beisitzerin erweitert.

Mit Frau Rothenbach-Humberg in ihrer Funktion als 1. Vorsitzende, Frau Pinner als stellvertretende Vorsitzende, Herrn Humberg als Kassenwart, Frau Obermann-Jeschke in ihrer Funktion als Schriftführerin und Frau Hermes als Beisitzerin umfasst der Vorstand aktuell 5 Personen.

Kulturpreis Deutsche Sprache 2014

(veröffentlicht am 05.06.2014 )

Die Vorsitzenden des Vereins Mentor Hennef freuen sich über den Kulturpreis Deutsche Sprache 2014, der an den Bundesverband Mentor-Die Leselernhelfer e.V. verliehen wurde.

Der dreiteilige Preis wurde am 14. Mai von der Eberhard-Schöck-Stiftung und vom Verein Deutsche Sprache e.V. für besondere Dienste um die deutsche Sprache vergeben.

Die Preisträger sind Dieter Nuhr, der für sein intelligentes Kabarett mit dem Jakob Grimm Preis ausgezeichnet wird.

Den mit 5.000 Euro dotierte Initiativpreis Deutsche Sprache erhält der Bundesverband von Mentor-Die Leselernhelfer. „Wir zeichnen damit ehrenamtliches Engagement aus, dessen Ziel es ist, die Lese-und Sprachkompetenz von Heranwachsenden individuell zu fördern und dadurch eine Grundvoraussetzung für gesellschaftliche Teilhabe zu schaffen“, erläutert der Bamberger Sprachwissenschaftler Helmut Glück die Entscheidung der Jury.

Der Institutionenpreis Deutsche Sprache wird dem Lektorenprogramm der Robert-Bosch-Stiftung verliehen.

Die Vorsitzenden des Hennefer Mentor Vereins, Traudel Rothenbach-Humberg und Roswitha Pinner  erläutern: „Mit dem Preis sehen wir auch die Arbeit unserer 34 Mentoren, die an 8 Hennefer Schulen individuelle Leseförderung betreiben, gewürdigt.

Das Preisgeld ermöglicht es dem Bundesverband, die angeschlossenen Regionalvereine organisatorisch und fachlich zu unterstützen. Davon profitieren auch wir in Hennef.“

Spielend fit fürs Lesenlernen

(veröffentlicht am 13.05.2014 )

Spielend fit fürs Lesenlernen

Am 05.05.2014 trafen sich die ehrenamtlichen Leselernhelfer Mentor e.V. Hennef zu einem gemütlichen Spieleabend.

Seit 6 Jahren unterstützen Mentoren Kinder an Hennefer Schulen beim Leselernen. Dabei sind pädagogisch geprüfte Spiele ein fester Bestandteil ihrer innovativen Leseförderung. Die langjährige Förderpraxis bestätigt, dass Kinder im Spiel wichtige Kompetenzen erwerben, die das Leselernen erleichtern. In der aktiven Spielsituation setzen sie mit Spaß einzelne Buchstaben oder Silben zu Worten zusammen. Dabei bemerken die Kinder oftmals gar nicht, dass sie gerade jetzt intensiv lernen. Die Kinder gewinnen spielerisch immer mehr Sicherheit und Vertrauen in ihre Lesefähigkeiten.

Den pädagogischen Hintergrund und sinnvollen Einsatz der einzelnen Spiele erläuterte Frau Dr. Obermann-Jeschke in einer kurzen Einführung. Die Hennefer Lerntherapeutin unterstützt  den Leseförderverein seit Jahren mit fachspezifischer Beratung und  didaktischen Fortbildungen.

Spaß hatten die Mentoren, als sie in netter Runde neue Spiele ausprobierten und ihre Erfahrungen austauschten.    

Fachtagung in Köln

(veröffentlicht am 19.03.2014 )

5. Fachtagung des Bundesverbandes von „Mentor – Die Leselernhelfer e.V.“

KÖLN. Rund 90 Teilnehmer kamen am Wochenende des 22./23.2.2014 zur 5. Fachtagung des Bundesverbandes von  „Mentor – Die Leselernhelfer e.V.“ in das VHS-Zentrum in Köln-Mülheim.

Auf der Tagesordnung der Fachtagung standen vor allem zwei Workshops für die angereisten Leiter der Orts- und Regionalverbände der Leselernhelfer. Zum einen wurde die für Mentoren obligatorische Qualifizierung diskutiert. Andrea Pohlmann-Jochheim von der Volkshochschule Köln erläuterte Inhalte und Ziel der Fortbildungen. Die Zusammenarbeit mit den Schulen stand im Zentrum des Workshops unter der Leitung von Antje Schmidt-Kloth, Ehemalige Vorsitzende von Mentor Hamburg.

Neben den Workshops stand ein Vortrag des Schirmherren des Bundesverbandes, des bekannten Bestsellerautors und Philosophen Richard David Precht, auf dem Programm der Fachtagung. Am darauf folgenden Tag kamen die Teilnehmer erneut zur turnusmäßigen Mitgliederversammlung von Mentor – Die Leselernhelfer Bundesverband zusammen.

Tag des Ehrenamts 5.12.2013

(veröffentlicht am 06.12.2013 )

Der Bürgermeister bedankt sich bei den Lesementoren für ihren Einsatz.

Der Tag des Ehrenamts am 5.12.2013 stand ganz unter dem Motto Spass am Lesen vermitteln, Lesekompetenz erlangen. Zusammen mit den Lesepaten und den ehrenamtlichen Vorlesern wurden die Lesementoren in festlichem Rahmen vom Bürgermeister der Stadt Hennef (Klaus Pipke) für ihren Einsatz geehrt.

Mentor beim Vorlesetag

(veröffentlicht am 27.11.2013 )

Der Verein Mentor-Die Leselernhelfer Hennef e.V.  beteiligt sich mit zwei Aktionen am 10. Bundesweiten Vorlesetag

Lesementoren des Vereins begleiteten ihre Lesekinder in der Grundschule Gartenstraße am 15. November bei einer literarischen Schatzsuche.

Der Autor Axel Fischer, Mitglied der Hennefer Literaturwerkstatt, führte die kleinen Schatzsucher in seiner Geschichte aus seinem neuen Kinderbuch durch spannende Abenteuer. Dabei stellte er den Kindern drei tierisch gute Freunde, den Löwen Mecki und die kleinen Bären Paula und Hori an die Seite. Für das Trio erfüllt sich ein Kindertraum: Am Meeresstrand finden sie eine Flaschenpost mit einer echten Schatzkarte. 

Die Lesekinder setzten ihre Eindrücke in phantasiereich gemalten Bildern um. 

Das aktivierende Vorlesen regt Kinder nachweislich zum selbstständigen Lesen an.

Am Ende ihrer Lesereise fanden die Kinder also einen Schatz im doppelten Sinne: denn Lesen ist der Schlüssel für Bildungs- und Chancengleichheit.

Fragen zur Geschichte führten die Kinder abschließend durch das Schulgebäude zu einer Schatzkiste mit kleinen Überraschungen.

In der Katholischen Grundschule Wehrstraße war der Vorlesetag unter das Motto Märchen gestellt. Zwei Schülergruppen von vielen lauschten den von Mentoren vorgetragenen Geschichten und setzten ihre Eindrücke in Bilder um.

Leselust statt Lesefrust – 5 Jahre erfolgreiche Leseförderung in Hennef

(veröffentlicht am 08.09.2013 )

Mentorinnen und Mentoren bei der Fortbildung

5 Jahre erfolgreiche Leseförderung an Hennefer Schulen – das ist ein Grund zum Feiern!

Mit einem Fachvortrag über „Das lesende Gehirn“ und anschließenden geselligen Beisammensein feierten fünfundzwanzig der ehrenamtliche Lesementoren in der Grundschule Gartenstraße ihr Jubiläum.

Lesen ist der Zugang zu lebenslangem Lernen!“ – diese Erkenntnis war die zentrale Motivation von Traudel Rothenbach-Humberg und Roswitha.Pinner an Hennefer Schulen eine ehrenamtliche Leseförderung zu initiieren.

Seit nunmehr 5 Jahren unterstützen Lesementoren Schüler erfolgreich beim Lesenlernen.

Mit spannenden Geschichten, Leserätseln und Lesespielen springt der Funke in einer 1:1 Betreuung rasch über. Die Schüler fühlen sich beim Lesen zunehmend sicherer, haben mehr Lust zu lesen und erfassen die Inhalte besser. Diese positiven Auswirkungen merken auch die Lehrer und nehmen die Unterstützung für ihre Kinder gerne in Anspruch.

„Die Lesestunden sind fester Bestandteil  der Unterrichtswoche. Die Lesefertigkeit als Schlüsselqualifikation zu vermitteln, ist eine wichtige basale Arbeit, bei der die  Leselernhelfer die Schule unterstützen. Unsere Klassenlehrer melden die Erfolge positiv zurück,“ berichtet Herr Zens, Schulleiter der Grundschule Gartenstraße und Gründungsmitglied des Vereins Mentor-die Leselernhelfer Hennef.

Unterstützt wurde das Projekt durch Spenden der Firma Conet und der Hennef-Stiftung der Kreissparkasse Köln. Dank dieser Zuwendungen und der Mitgliedsbeiträge konnte der Verein einen methodisch und didaktisch vielseitigen Medienfundus aufbauen. Hieraus können die Mentoren für ihr Lesekind individuell geeignetes Fördermaterial zusammenstellen. Die Mentoren ergänzen ihre Buchlektüre mit spezifischen Lesetrainings und Lesespielen.

Denn wie „Leseforscher“ nachgewiesen haben, bringt ein reines Lesetraining oft noch nicht den erwünschten Erfolg. Die Erscheinungsformen der Leseprobleme sind sehr vielseitig und individuell, erläutert Dr. D. Obermann-Jeschke, Lerntherapeutin und Lesementorin, in ihrem Fachvortrag über das lesende Gehirn. Nachweislich wirkt ein kombiniertes Lesetraining am effektivsten. Sehr häufig helfen beispielsweise gezielte Konzentrationsübungen, die Lesefähigkeit zu verbessern.

In ihrer Arbeit bestätigt werden die Mentoren durch den wissenschaftlichen Nachweis, dass eine intensive Leseförderung bei Kindern den Datenaustausch zwischen verschiedenen Gehirnbereichen verbessert. Denn durch intensives Üben nehmen die dafür verantwortlichen Nervenfasern zu.

Verbessern kann man die Gehirntätigkeit noch bis ins fortgeschrittene Alter und so begann der gesellige Teil des Abends mit der Einführung gehirngerechter Lesespiele, eine Herausforderung für Jung und Alt.